Lichtwerfer
Lichtwerfer

Es gibt auf dieser großen, weiten Welt mit Sicherheit einen Verlag, der sich auf das Abenteuer einlassen würde, dieses Lachyoga-Kinderbuch in Erzählform zu publizieren ! Es wäre das erste seiner Art! Darüberhinaus birgt die Geschichte so viel Stoff und Energie, dass sie sogar als Musical auf die Bühne gebracht werden kann. So käme Spaß,  Geselligkeit und so ganz nebenbei (durch die Hintertür der Gespensterburg ) die geniale Wirkung von Lachen ins Spiel!                                                                           Ich freue mich über Ihr Interesse!!

 

 

Gustav ist bestimmt kein normales Gespenst

Gustav ist bestimmt kein normales Gespenst!             

           …denn er traut sich, einen Menschen wegen eines nervenden Problems in seiner Familie anzusprechen! Einen klugen Menschen, der vielleicht den neuen Gespensterkindern aus dem Lakental die Angst vor dem Gruseln vertreiben könnte. Gustav ist zwar alt, aber anders und er kennt die Menschen eben einen Hauch besser als die anderen…

Nun ist es höchste Zeit für eine Lösung, denn die Alten wollen auf keinen Fall mit ihrer Tradition brechen. Gustav ist mutig und vertraut die Kinder einem Schriftsteller an, der in einem Dorf lebt und der ein überraschendes Rezept hat: Lachen gegen Angst

                                                                                                                              „Zum Gruseln und zum Lachen schön! Noch nie gab es in der Märchenliteratur eine so klare Idee, wie mit Angst umzugehen ist. Jedenfalls bei Gespenstern. Ob das bei Menschen auch klappt, bleibt nachzulesen.“ (Zitat Brigitta Brand, Lachyogatrainerin ? )

Die Geschichte ist fertig. Prächtige Bilder von Laumee Fries sind im Entstehen. Und meine Hirngespinste lassen sich einfach nicht abhalten, sich weiter auszudehnen….

Mit dieser Geschichte kannst du einen (oder gleich mehrere) Vorleseabende mit einem Kind gestalten, das keine Angst vor Gespenstern hat – oder eben doch. Aber auch Erwachsene haben ihren Spaß daran. Egal ob kleine Zuhörer oder große Leser, alle haben die Möglichkeit, etwas daraus zu lernen:

Dass Lachen ein mächtiges Instrument ist, um Angst loszuwerden!                         Du kannst mit der Geschichte auch einen Lachyogaworkshop gestalten, denn auch der „Lachyogageist“ kommt hier ins Spiel.

 

 

Wer neugierig ist, möge hier in die Einführung uns Anfänge des 1. Kapitels hineinschnuppern:

Es spielen mit: Fabian von Fenchel, Wilhelmine Kreideweiß, Gustav von Gruftduft, Suse Jammerlappen, Kühnibert, Frl. Schlotterbeck, Irisette von Schlafstetten, Heinz von Saus und Braus, Ardo von Goldrand, Bolle Bimmelhett, Weißbäckchen, Mondamina, die Starke, der weiße Riese, Klementine, Berthold Flickenfetzender Schriftsteller und viele andere Gespenster.

  1. Kapitel ( Auszug)

Wisst ihr eigentlich, dass es hier in der Gegend manchmal spukt?  So richtig mit Schlüsselrasseln und schauerlichem Gejammer, mit Zähneklappern und gruseligen Schauerliedern? Ja, so ist es wirklich und sogar seit Langem schon. Und wie ihr euch denken könnt, sind es selbstverständlich Gespenster, die all diese schauderhaften Geräusche verursachen – so etwas weiß ja jedes Kind!                                                                                                                 Also, unsere Gespenster hier in der Gegend leben etwas abgeschieden in einem unbekannten Tal. Das ist das Lakental (und liegt hinter ungefähr sieben Bergen vor der nächsten Kurve nach vorgestern). Und das Lakental ist allein deswegen schon besonders, weil Gespenster dort schon seit vielen Jahrhunderten in der alten, zerfallenen Burg, der Jammerlakenburg leben. Ihrem üblichen Spukhandwerk gehen sie natürlich in den umliegenden Dörfern und in den kleinen Städten nach. Das ist nun mal der Beruf von Gespenstern und das ist nichts Besonderes. Und das weißt du ihr ja sicherlich auch!

Sie verbringen ihre Zeit nach dem Essen, dem Schlafen und dem Spuken am liebsten in der Natur, denn dort im menschenleeren Lakental fühlen sich die Gespenster sehr wohl.

Dort knackst und knirscht es in den Bäumen und Büschen den lieben langen Tag - sogar ohne Wind. Das gefällt ihnen. Der alte Bach gluckert und zischt sonderbare Melodien und selbst die Vögel zwitschern in einer anderen Sprache – sehr merkwürdig. Aber das gefällt ihnen noch mehr! Dichter Nebel und uns unbekannte Gerüche machen alles so richtig schön stickig – und das alles zusammen ist bekanntlich ein wundervolles Klima für Gespenster. In der Burg selbst muffelt es eindrucksvoll modrig und je tiefer ein Gespenst in der Burg umherschwirrt, desto glitschiger und pampiger werden die Böden und Wände der Räume. Das ist ein wahres Paradies für Gespenster!

Leute, die sich aus Versehen schon mal eine Nacht dort aufgehalten haben, weil sie beim Wandern des Abends kein Gasthaus mehr gefunden hatten, berichteten über schaurige Dinge, von denen ich hier besser nicht weitererzählen möchte..........

 

 

·        
ENGLISH: 

Gustav is not an ordinary ghost!
… because he asks a human for help! He has a problem in his family. The ghost kids in Sheet Valley are afraid of scaring people! Perhaps a clever human can help? Gustav is old and a bit different and he knows the humans just that little bit better.
It really is time to solve the problem because the older ghosts do not want to change the traditions. Gustav is brave and tells a writer about the young ghosts. The writer has a surprising idea: if you are afraid, try laughing!
“Nice to scare and to laugh! There has never been such a clear idea in fairy tale literature about how to deal with fear. At least, it works with ghosts. Whether it works with humans, you will find out by reading” (says not the New York Times but Brigitta Brand, Laughter Yoga leader )
The story is finished. Laumee Fries is drawing wonderful pictures. And my imagination still runs wild…
If your child isn’t afraid of ghosts – or even if he or she is - you can read this story together on one or more evenings. Grown-ups will also enjoy it. Old or young, everyone has an opportunity to learn something new.
And that is, that laughter is a powerful weapon (or tool) to take away fear!
You can hold a Laughter yoga workshop with the story because the “Laughter Yoga Spirit” is included in it.
If you are interested in the book, please follow the developments on my website

 

 

NIEDERLÄNDISCH: IN HET WERK

JAPANESE: ??? (WOULD BE GREAT)

ITALIENISCH

Gustavo non  è un fantasma comune! 
… perché chiede aiuto ad un umano. Egli ha un problema in famiglia. I bambini fantasma di Valle Sheet hanno paura di atterrire la gente. Forse un uomo intelligente può dare aiuto? Gustavo è vecchio e leggermente diverso e conosce gli umani solo un pochino meglio.
E’ tempo di risolvere sul serio il problema perché i fantasmi più anziani non vogliono cambiare le tradizioni. Gustavo è coraggioso e parla ad un scrittore dei fantasmi più giovani. Lo scrittore ha un’idea sorprendente: se hai paura, prova a ridere!
“Carino, atterrire e ridere! Non vi era mai stata un’idea così lampante nella letteratura dei racconti fantastici su come gestire la paura. Almeno coi fantasmi funziona. Scoprirete se funziona con gli umani attraverso la lettura.” ( Lo dice non il New York Times ma Brigitta Brand Leader dello Yoga della Risata).
La storia è finita. Laumee Fries sta creando meravigliosi disegni e la mia immaginazione è ancora fervida…
Se tuo figlio, o tua figlia, non teme i fantasmi oppure si, potete leggere insieme la storia in una o più serate. Anche da adulti l’apprezzeranno. Vecchio o giovane, ognuno ha l’opportunità d’imparare qualcosa di nuovo. E cioè che ridere è un’arma potente per vincere la paura.
Potete tenere un workshop di Yoga della Risata con il racconto perché lo “Spirito dello Yoga della Risata” è contenuto in esso.
Se siete interessati al libro, prego, seguite gli sviluppi sul mio sito web.
Traduzione dalla versione inglese effettuata dalla Laughter Yoga Leader Lucia Mirabile, Laureata in Lingue e Letterature Straniere con doppia specializzazione in inglese e francese.

FRANZÖSISCH:

Gustave n'est certainement pas un fantôme commun parce qu'il ose aborder un humain pour résoudre un problème de famille très agaçant. C'est un humain très sage donc peut-être réussira-t-il  à aider les petits fantômes de la vallée des draps à ne plus avoir peur de...la peur?!

Certes, Gustave est vieux et et un peu différent mais il connaît un tantinet mieux les humains...  Il est urgent de trouver une solution rapidement car l'heure est venue de couper court avec les vieilles traditions que les vieux ne veulent absolument pas changer. 

Gustave est courageux, alors il confie les petits fantômes à un écrivain qui vit dans un petit village et qui a une idée surprenante: il faut combattre la peur en riant haut et fort!

 

Quelle belle idée: avoir peur et rire en même temps...

Jamais encore la littérature pour enfants a proposé un concept aussi clair pour en finir une bonne fois pour toutes avec la peur. Enfin.... cela marche pour les fantômes.... Mais l'idée marchera-t-elle aussi pour les humains?... Eh bien, vous découvrirez la réponse en lisant toute l'histoire! (citation de Brigitta Brand de la ligue du yoga du rire)

 

L'histoire est terminée, de magnifiques dessins de Laumee Fries sont en train de naître et mon imagination se déchaîne encore...

 

Cette histoire vous permettra d'organiser une ou plusieurs soirées de lecture avec votre enfant -  qu'il ait ou non peur des fantômes....Mais les adultes aussi apprécieront. Tous, petits ou grands, y apprendront une leçon essentielle: rire constitue une arme puissante pour lutter contre la peur.

 

Vous pouvez également vous en inspirer pour organiser un atelier du yoga du rire puisque l'esprit du yoga du rire fait aussi son apparition dans l'histoire!

 

 

SPANISCH: EN EL TRABAJO

LATEIN: IN OPERE

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Brigitta Brand